Vom Spülrohr aus gesehen

01.09.2021

In der Nähe von Groningen rasten Lachseeschwalben tagsüber in mit Wasser gefüllten Sandentnahmegruben auf großen schwimmenden Spülrohren, wo sie oft außerhalb der Sichtweite sind, um die Ringe ablesen zu können. Daher kamen Harry Kuipers und Henri Zomer auf die Idee, eine Wildkamera an den Rohren zu befestigen. Hier ist Harry's Bericht dazu:

"Nach dem verlassen der Brutkolonie in Dithmarschen suchen viele Lachseeschwalben als erstes ein Rastgebiet in der Provinz Groningen auf, das auf dem Gebiet einer Sandgewinnungsfirma liegt. In der zweiten Julihälfte sind sehr viele große Heuschrecken (Tettigonia viridis) in den umgebenden Gerstenfeldern zu finden, die ein perfektes Futter für die flüggen Küken sind. Die Lachseeschwalben ruhen sich gerne auf den riesigen Rohren auf, mit dem der Sand heraufgespült wird wie ein großer Staubsauger. Wenn die Vögel auf den Rohren sitzen, bietet sich Gelegenheit die Ringe abzulesen, aber dieses Jahr waren die Bedingungen ungünstig, weil die Rohre sehr weit weg vom Ufer lagen. Daher kamen wir auf die Idee, eine automatische Wildkamera (mit Erlaubnis des Grundbesitzers) auf einem Rohr zu befestigen, in der Hoffnung einige wenige Ringe ablesen zu können. Nach 3 Wochen Wartezeit und mehr als 11.000 durchgesehenen Bildern konnten wir 8 verschiedene Individuen unterscheiden. Darunter war ein spektakuläres Bild von YGYY*, der sein Küken R36 mit einer Heuschrecke füttert (s. Foto). Noch 2 Tage zuvor wurde YGYY in der Provinz Noord-Holland gesehen, wo er bisher jedes Jahr zur Zugzeit gesehen worden ist, allerdings bisher noch nie in Groningen. Warum ist er nun plötzlich hier aufgetaucht? Dafür muss es einen Grund geben. Nahrungsmangel in seinem bisherigen Rastgebieten in Noord-Holland?"

* Die Leserichtung der Farbringe ist vom linken Bein unten nach rechts oben. Die Farben werden englisch abgekürzt. YGYY steht also für Yellow-Green-Yellow-Yellow. YGYY ist übrigens ein Männchen, geboren 2015 in der Kolonie Neufelderkoog, wo er seit 2018 jedes Jahr als Brutvogel gesehen wurde.

Erster Jungvogel aus Spanien gemeldet

22.08.2021

Am 22. August wurde der erste Jungvogel unseres Jahrgangs aus Spanien gemeldet. Ramon Diaz fotografierte R08 mit einem unberingtem Elternteil im baskischen Irun (Provinz Gipuzkoa), nahe der französischen Grenze. Dort am südöstlichen Rand der Biskaya bildet der Fluss Bidasoa an seiner Mündung ein kleines Ästuar, welches auf den ersten Blick in dicht besiedeltem Gebiet und umgeben von Flughafen und Güterbahnhof nicht sehr idyllisch erscheint. Den Lachseeschwalben ist das anscheinend egal. Bereits in den Vorjahren wurden genau an dieser Stelle wiederholt Neufelder Lachseeschwalben in geringer Anzahl nachgewiesen. R08 wurde davor zuletzt am 28.7. aus der Nähe von Groningen/NL gemeldet.

 

 

60% aller Küken bereits abgelesen

06.08.2021

Bereits 31 von 52 beringten Küken, die vor kurzem mit ihren Eltern das Brutgebiet verlassen hatten, konnten mindestens 1x abgelesen werden. 29 Meldungen kamen dabei aus den Niederlanden, 2 aus Deutschland. Dies ergibt schon zu Beginn des Wegzuges eine erstaunlich hohe Rückmelderate von 60%.

Projektträger

Unsere Geldgeber

Unsere Partner

Kontaktieren Sie Uns

Wir freuen Uns über Ihre Beiträge, Anregungen und Fragen. Kontaktieren Sie Uns gerne auf einem der folgenden Wege:

info@gelochelidon.de